• 559
Quelle: Art Konovalov/Shutterstock.com
Mi 10.07.2019

Krass: Typ baut sich Lamborghini Aventador aus dem 3D-Drucker

Eine total geniale Idee.

Wer schnelle Autos mag, hat sicherlich auch einen absoluten Traumwagen. Doch den meisten fehlt einfach das nötige Kleingeld, um sich diesen Wunsch überhaupt zu erfüllen und den heiß begehrten Flitzer zu besitzen. Doch ein Mann wollte das nicht einfach so hinnehmen und beschloss sich einfach selber einen zu bauen.

Sterling Backus ist eigentlich Physiker. Doch als er mit seinem Sohn zusammen „Forza Horizon 3“ spielte, wurde der Autofreak in ihm wach. Beide waren sich schnell einig, dass der Lamborghini Aventador aus dem Game ein echter Traum auf vier Rädern ist.

Doch da der promovierte Wissenschaftler nicht einfach so Millionen von Euros aus dem Ärmel schütteln kann, wurde er zum Tüftler. „Ursprünglich wollten wir es aus Stahl auf einem Bock bauen, aber als wir gesehen hatten, wie viel der 3D-Druck mittlerweile kann, entschieden wir uns stattdessen für den 3D-Druck des Autos“, erklärte Sterling gegenüber dem Fachmagazin Motor. Aber auch 3D-Drucker haben ihre Grenzen und so kaufte Sterling gleich drei davon auf Amazon und suchte nach Wegen, die einzelnen Teile zusammenzufügen. Laut ladbible beschichtet er die Paneele mit einem Kohlefaser-Kevlar-Gemisch und versiegelt sie im Anschluss vakuumdicht.

Ganz ohne ein paar zusätzliche Originalteile wird aber auch aus diesem Projekt kein fertiges Fahrzeug. Neben einen V8-Motor aus einer alten Corvette kaufte Sterling beim italienischen Fahrzeughersteller Türfenster, Rückspiegel, Seitenspiegelglas, Markierungsleuchten, Schlösser und Türöffner sowie Scheibenwischerarme. Bisher hat er knapp 26.000 Euro ausgegeben und ist noch nicht ganz fertig.

Video: lasersterling via YouTube
Foto: Art Konovalov/Shutterstock.com

 

Kommentare

Ähnliche Artikel

Meistgelesene Artikel