• 2.315
Quelle: pathdoc/Shutterstock.com
Thu 13.02.2020

Das passiert mit der Vagina, wenn man lange keinen Sex hat

Hättest du das gewusst?

Egal ob man Single oder in einer Beziehung ist, die meisten Leute kennen es, wenn man zwischendurch mal eine sexuelle Durststrecke durchleidet. Das kann sich aber nicht nur auf unsere Partnerschaft auswirken, sondern auch auf unseren Körper. Wir verraten dir, welche Auswirkungen der Sexentzug auf deine Vagina hat.

Sex gilt nicht ohne Grund als die schönste Nebensache der Welt. Während er für die meisten in einer Beziehung ein wichtiger Bestandteil ist, möchten auch viele als Single nicht darauf verzichten. Andere stehen hingegen nicht auf One Night Stands oder haben aus anderen Gründen für längere Zeit keinen Sex. Aber egal ob unbeabsichtigt oder nicht, die Vagina ist meistens nicht gerade erfreut über die Abstinenz.

Hat man schon länger mit niemandem mehr gevögelt, kann es sein, dass man während der Periode mehr Schmerzen hat. Orgasmen sorgen schließlich für Entspannung und können sogar wahre Wunder bewirken, wenn es um Menstruationsbeschwerden geht. Verzichtet man auf Sex und Selbstbefriedigung und dadurch auch auf einen Höhepunkt, können die negativen Symptome verstärkt werden.

GIF via giphy.com

Wenn die Durststrecke endlich ein Ende findet und man wieder Sex hat, kann auch der plötzlich schmerzhafter sein. Schließlich ist die Vagina ein Muskel und zieht sich zusammen, wenn sie längere Zeit nicht gedehnt wurde. Daher sollte man es nach einer Sex-Pause erstmal wieder langsam angehen, damit sich die Vagina wieder daran gewöhnt.

Auch was die Orgasmen betrifft, muss man sich nach der Abstinenz erstmal wieder rantasten. Fällt es den meisten Mädels ohnehin schon schwer, beim Sex zum Höhepunkt zu kommen, muss man sich nach einer Trockenphase noch mehr gedulden.

 
Foto:  pathdoc/Shutterstock.com

Kommentare

Ähnliche Artikel

Meistgelesene Artikel