• 552
Quelle: VGstockstudio/Shutterstock.com
Mi 10.07.2019

Weil sie Frauen liebt: 18-Jährige wegen 11 Euro verprügelt

Sie wurde von zwei angeblichen Freundinnen angegriffen.

In letzter Zeit scheinen sich homophobe Angriffe besonders auf junge Frauen zu häufen. Dabei sollte gleichgeschlechtliche Liebe eigentlich etwas völlig Normales sein. Doch leider gibt es immer noch Menschen, die ihre Abneigung gegen die Queer-Community mit Gewalt zum Ausdruck bringen, wie ein erschreckender Fall aus Großbritannien zeigt.

Die 18-jährige Ellie-Mae Mulholland aus dem britischen Hull war laut Tag24 eigentlich nur auf dem Heimweg, als sie auf zwei andere Mädels traf. Eines der beiden Mädels, mit denen die junge Britin eigentlich auch befreundet ist, hatte sich bei Ellie-Mae 10 Pfund geliehen, umgerechnet etwa 11 Euro. Auf das Geld angesprochen, muss bei ihr jedoch eine Sicherung durchgebrannt sein.

Nicht nur gab sie an, das Geld nie gehabt zu haben, sondern schien dies auch als Anlass zu sehen, ihr Gegenüber anzugreifen. Zu zweit schlugen die Frauen auf ihr Opfer ein, beschimpften und bedrohten Ellie-Mae mit den Worten: „f***ing lesbian, you and your girlfriend are going to get it ten times worse next time“, auf Deutsch „ver***te Lesbe, du und deine Freundin werden es beim nächsten Mal zehn Mal schlimmer abbekommen“.

Völlig entsetzt von der feigen und brutalen Attacke machte Ellie-Maes Schwester Stevie-Leigh Ansell einige Fotos und postete diese auf Facebook. Zudem wandte sich die 22-Jährige direkt an die beiden Täterinnen und bezeichnete sie als „jämmerliche F**zen“, da sie sowas ihrer Schwester angetan haben. Gegenüber Hull Live erklärte Stevie-Leigh, dass Ellie-Mae im Hull Royal Infirmary behandelt wurde. Sie erlitt eine gebrochene Nase, zwei blaue Augen und zwei große Beulen an ihrem Kopf.

Erst im vergangenen Monat ging ein ähnlich abscheulicher Angriff auf zwei Mitglieder der LGBTQ-Gemeinschaft in London durch die internationalen Medien (wir berichteten). Laut einer statistischen Erhebung von Stonewall haben gerade im Vereinigten Königreich derartige Taten seit 2017 extrem zugenommen. Demnach ist eine von fünf Personen in der Community bereits Opfer von Hassverbrechen geworden.

Foto: VGstockstudio/Shutterstock.com

Kommentare

Ähnliche Artikel

Meistgelesene Artikel